Make your own free website on Tripod.com

       Nr. 18Nr. 20

SPONSOR-POOL
Mitglied bei Sponsorpool

GRÜNSPAN! im Internet: http://www.geocities.com/soho/lofts/2050
Und das Lamm schrie: „HURZ!!!"

GRÜNSPAN! Nr. 19,
Seite 1

Juni 1997

UNABHÄNGIG+ÜBERPARTEILICH+UNLOGISCH       Jahrgang 3/Nr. 19

„Was hat 178 Zähne und bewacht ein Monster?
- Richtig, mein Reißverschluss."
Harald Schmidt, DHSS


Thema des Monats:
Aus aktuellem Anlass müssen wir die Reportage über die Massenschlägereien beim letzten Konzert der „Eingeschlagenen Hohlköpfe" leider verschieben. Wir bringen stattdessen einen Bericht über...
Michael Jackson in Deutschland
Die Queen, äh: der King of Pop ist auf Deutschland-Tournee. 50 000 Fans jubelten im Bremer Weserstadion, der Rest grölte und jaulte. Michael „Illegal Alien" Jackson (größtenteils 38) begeisterte die Fans mit mehr als 2 Stunden Hyper-Pop vom Feinsten sowie phänomenalen deutschen Kraftausdrücken wie „Ich liebe euch!". Michael „Bleichgesicht" Jackson, der unter einer seltenen Hautkrankheit sowie unter seiner Freundin Debby Rowe leidet, landete, nachdem er einige Kornkreise in diverse holsteinische Felder „gethrillert" hatte, in einem echten Ufo, welches ihm die NASA freundlicherweise zur Verfügung gestellt hatte, auf der Bühne. Zu seinem Superhit „You are not alone", der englischen Coverversion von Roy Blacks „Du bist nicht allein", tanzte er sogar eng umschlungen mit einer mutigen Frau aus dem Publikum, der er einen gehörigen Schrecken einjagte, weil diese sich jetzt ständig verfolgt fühlt und glaubt, nirgendwo mehr allein zu sein. Trotzdem war Michael „I love you" Jacksons 1. Auftritt der Tournee ein voller Erfolg. Weitere Auftritte in der „Güldenen Gabel" in Steinigtwolmsdorf sowie auf dem Messegelände in Dorfkulm werden folgen.
JackoText

zum Nachdenken:
WORTLEISTE
Krankenbruder,
Zahnarztfrau,
Tunfisch,
Schnaps-Idee,
Steinigtwolmsdorf,
Pleitier,
Baulöwe,
Krisengeschüttelt, nicht gerührt!,
Montagsschläfchen,
Rübenzahl,
krautverkehrt,
Terrohr-Bruch,
Nikotin-Ex,
Deologie,
Aufgeh-Backen

:-) InternET
Hallo, Freaks! „Voll die Seusche!", was sich da so im Internet tut. Wir haben einen elektronischen Leserbrief von einem Online-Leser aus Rheinland-Pfalz bekommen, mit dem wir weiterhin in Kontakt bleiben. Er heißt Tom Wolf, hat eine eigene Homepage und baut eine „Federation against Teddybears" auf. Obwohl wir von GRÜNSPAN! Knuddelmonster an sich „voll geil" finden (um sich mal altmodischer Gefühlsausdrücke zu bedienen), denken wir, dass diese Aktion eine gute Sache ist und unseren Beistand benötigt. Desweiteren sei gesagt, dass GRÜNSPAN! online sein Archiv wie auf magische Weise um die unglaublich kritische Ausgabe 9 (die vor der 10) erweitert hat, was auf lange Sicht zu Beifallsausbrüchen und Freudentränen führen könnte. Als wäre das noch nicht Grund genug, sich endlich ein Modem (oder haben Sie etwa noch nicht einmal einen PC???) zuzulegen, vollzogen wir außerdem noch die intern vieldiskutierte, spektakuläre Einführung des nagelneuen patentierten „Original GRÜNSPAN! - Fußrades", über welches wir Sie in einer der nächsten GRÜNSPAN! - Ausgaben noch ausführlich informieren werden.
WAS IST DAS?

(Unser Hans mit verbundenen Augen von oben, kurz nach einer Frontal-Begegnung mit einer Laterne)
IDEE: THOMAS JOCHMANN

ENGLISCH FÜR ALLE
HEUTE:

Take place!
-Nimm Platz!

Wussten Sie schon...
...dass eine Kernfusion und ein Kern-Fuß-Ion zwei völlig unterschiedliche Dinge sind?

MISCHMASCH mit Gefühl
Stilblüten: „Das muss man sich mal im Kopf zergehen lassen..." (eine Schülerin während einer Mathe-Aufgabe); „Halt`s Maul!" (lautstarker Protest eines Schülers gegen das Zwitschern eines Vogels während einer schriftlichen Geschichts-LK) Blödester Anmach - Spruch des Monats: „Soll ich dir mal meine Beziehungskiste zeigen?" Blödeste Aufforderung an ein Känguruh des Monats: „Komm' doch mal auf 'nen Sprung vorbei!" Frage: „Trinkt ihr euren Kaffee schwarz?" Antwort: „Nein, wir zahlen dafür." Rekord im schlechten Covern eines Pop-Songs nach einer extrem kurzen Zeit des Monats: „Intrigue" mit „Stay Another Day" (Original von „East 17", 1995) Aufforderung zum Trunkenmachen von Nordbriten des Monats: „Macht die Schotten dicht!"


GRÜNSPAN! Nr. 19,
Seite 2

Absolut KORF!
KORF GmbH, Unterschleimheiß

Sätze, die man im Restaurant nicht hören möchte
- Nimm' mal dein Ohr aus meiner Suppe!
- Ist das etwa eine Nudel in meiner Bandwurmsuppe?
- Benutze bitte das alte Spülwasser, wir müssen sparen!
- Das haben wir nun davon. Ich sagte dir doch, dass du mit ihm Gassi gehen solltest!
- Wollen Sie das Steak blutig oder noch lebend?
- Was macht denn diese Kakerlake hier?
- Ich glaube ich weiß, was diese Kakerlake hier macht.
- Sie wollen ESSEN? Moment, ich seh' mal, was sich machen lässt.
- Ob das unsere Putzfrau ist? Nein, das ist unser Koch.
- Ob das unser Koch ist? Nein, das ist der vom Seuchenamt.
- Sie wollen wissen, was da in ihrer Suppe herumschwimmt? Moment, da muss ich mal den vom Seuchenamt fragen.

Alle haben es zur Zeit auf unseren Finanzminister abgesehen. In unzähligen Karikaturen wird er verspottet, verhöhnt und lächerlich gemacht. Und das alles nur wegen ein paar lächerlichen Billionen. Klar, das dies einen Menschen und auch einen Politiker nicht kalt lassen kann. Wir stellen deshalb die längst fällige Frage:
Ist Waigel im Eimer?
Waigel Theo Waigel - der Mann mit den Augenbrauen. Alle hacken auf ihm 'rum. (-immernoch besser als wenn man bei „hacken" den ersten Konsonanten mit einem anderen vertauschen würde-) Die Opposition, die SPD und die Sozialdemokraten, sie alle wollen Waigels Rücktritt. Aber Waigel ist nicht allein Schuld an der Finanzkrise. Wie GRÜNSPAN! aus vertraulichen Quellen erfuhr, haben einige von Waigels engsten Mitarbeitern beträchtlichen Anteil an der Finanz-Krise, nämlich: BND

Neues vom Arsch der Welt: (2)
Ein Mann geht in eine Bäckerei. Die Verkaüferin steht bereits hinter der Verkaufstheke.
Mann Guten Morgen! Ich hätte gern einen Liter frische Milch bitte! (Die Verkäuferin scheint nervös zu werden.)
Verkäuferin Einen Moment bitte. (Die Verkäuferin verlässt den Verkaufsraum und geht in ein Hinterzimmer. Sie bleibt vor einer Wand stehen, an der eine Art Schalttafel befestigt ist. Auf der Tafel sind mehrere rote Knöpfe mit verschiedenen Beschriftungen zu sehen. Sie drückt einen Knopf mit der Aufschrift „Frischmilch". Im selben Augenblick stürmt ein vermummter SEK-Beamter mit Pistole den Bäckerladen.)
Beamter (schreit den Mann an) Auf den Boden legen, aber zackig! (Während der Mann völlig überrumpelt den Anweisungen des Beamten folgt, bewegt sich die Verkäuferin langsam wieder hinter die Theke. Der Beamte schreit weiter.) Wissen Sie eigentlich, was das hier ist?
Mann Eine Bäckerei?
Beamter Ganz recht, eine Bäckerei! Wie kommen Sie auf den Gedanken, in einer Bäckerei frische Milch zu verlangen? Sind Sie denn wahnsinnig, Mann?
Mann Aber ich habe doch schon einmal in einer Bäckerei frische Milch gekauft!
Beamter (verzweifelt) Der Mann macht mich fertig! (zur Verkäuferin) Könnte ich bitte mal ein Glas Wasser bekommen? (Plötzlich hält ein Panzer vor dem Geschäft. Eine Luke öffnet sich, ein General springt heraus und rennt in die Bäckerei. Er hat viele Orden an der Brust und ein Maschinengewehr in der Hand.)
General (bedroht den SEK-Beamten mit dem Maschinengewehr) Waffe fallen lassen! Und keine Tricks! Sie sind wohl völlig übergeschnappt, wie? Wohl vor'n Schrubber gerannt, was? Wissen Sie eigentlich, wo Sie sich befinden?
Beamter (wirkt nervös, versucht aber, sich zusammenzureißen) In einer Bäckerei, Herr General!
General Wie können Sie es wagen, in einer Bäckerei ein Glas Wasser zu verlangen?
Beamter Ich war gerade dabei, diesen Zivilisten (zeigt auf den Mann, der immer noch zitternd auf dem Boden liegt) zu verhaften, weil er einen Liter frische Milch haben wollte. Frische Milch, stellen Sie sich das mal vor!
General (wütend) Sie wollen mich wohl für dumm verkaufen? Welcher normale Mensch käme auf die Idee, in einer Bäckerei frische Milch zu verlangen? Hab' ich's denn hier nur mit Idioten zu tun? (zur Verkäuferin, die gerade ein Blech Mohnkuchen schneidet) Könnte ich bitte mal telefonieren?
Kommissar Schimanski betritt den Laden. Er trägt den typischen Trenchcoat und seine Dienstpistole in der rechten Hand, die er auf den General richtet.
Schimanski (zum General) So, jetz' leg' mal ganz schnell das Gewehr nieder, du Torfnase! Das hier, ist 'ne Bäckerei, dass das mal klar ist. Da kauft man Semmeln, Brot und Kuchen. Wenn du telefonieren willst, dann kannst du das in der Telefonzelle tun!
General (entsetzt) Aber...
Schimanski Ich bin tierisch gereizt, weil ich wegen dir mein Frühstück unterbrechen musste. Also wenn du Stunk willst, dann warte bis du auf dem Revier bist!
Eine alte Frau spaziert in das Geschäft. Sie grüßt die Verkäuferin.
alte Frau Guten Morgen, Frau Surbach!
Verkäuferin Guten Morgen, Frau Aufputz!
alte Frau Sagen Sie mal, was ist denn hier los?
Schimanski Nur ein Routineeinsatz.
alte Frau Aha! Naja, Frau Surbach, ich weiß nicht recht, was ich zu Mittag machen soll und da wollte ich doch mal fragen, ob Sie vielleicht eine Packung Nudeln für mich hätten?
Schimanski, General, Beamter, Verkäuferin, Mann (schreien) N U D E L N ?????
---------------------------------------------------------------

Mit einer neuen Folge unserer beliebten Soap-Opera IKTE AX ist in der nächsten Ausgabe von GRÜNSPAN! zu rechnen.

       Nr. 18Nr. 20

MMPP
HOME