Make your own free website on Tripod.com

       Nr. 7Nr. 9

SPONSOR-POOL
Mitglied bei Sponsorpool

GRÜNSPAN! Nr. 8
Februar 1996

UNABHÄNGIG+ÜBERPARTEILICH+UNLOGISCH       Jahrgang 2/Nr. 8

Ihr wart blöd gewesen. Ihr seid blöd gewesen.
Ihr seid blöd. Ihr werdet blöd sein.
Ihr werdet blöd gewesen sein.
                                                               Die Red.

Thema des Monats:
Erasmus Reinhold gestorben
Bonn-Holzlar (LPG). Der berühmte Bäckergeselle und Namensgeber unseres Gymnasiums, Erasmus Reinhold (†67), erlag am 1. Januar 1996 den Folgen eines schweren Unfalls. Er war in der Sylvesternacht von mehreren Knallern erböllert worden. Trotz sofortiger Einlieferung in das Bonner Elisabethenkrankenhaus gelang es den Ärzten nicht mehr, sein Leben zu retten. Erasmus Reinhold war einer der besten Bäckergesellen unserer Zeit. Bei Theodor Mommsen lernte er die Kunst des Brötchenschlitzens, in Berlin besuchte er einmal seinen Vater, und in Bonn wohnte er bis Ende 1995. Erasmus Reinhold hinterläßt Frau und Kind, Haus und Hof, Katz und Hund, Hinz und Kunz, 5000 Monopoly-Dollars und ein Gymnasium.

Seit Jahren breitet sich eine Gruppe von Menschen aus, die, von der Gesellschaft ausgestoßen, jahrzehntelang ihr dasein im Schatten unserer modernen Welt fristen mußten und mit einer schlimmen Krankheit zu kämpfen hat. Die Rede ist nicht von H. Feuerstein und Knecht Ruprecht sondern von NACHNIEßERN...
Das aktuelle Interview
Heute: Cindy Schohn-Alle, Nachnießerin
GRÜNSPAN!: „Hallo, Frau Schohn-Alle!"
Schohn-Alle: „Ha, Ha, Haaa-Tschi!,Tschi!!"
GRÜNSPAN!: „Gesundheit, Gesundheit!, Frau Schohn-Alle, da hört man´s, Sie sind eindeutig eine Nachnießerin. Wann haben Sie das erste Mal gemerkt, daß Sie eine Nachnießerin sind?"
Sch.-A.: „Das war damals, bei einem FDJ-Kongress in Berlin. Da habe ich zum ersten Mal doppelt genossen, ich meine genießt. Aber zum Glück hatte ich mein rotes Halstuch dabei. Da ging nichts daneben."
GRÜNSPAN!: „Seit kurzem gibt es ja die Spezial-Taschentücher für Nachnießer. Was halten Sie davon?"
Sch.-A.: „Das war schon lange überfällig! Es wurde höchste Zeit, daß endlich mal jemand an uns Nachnießer denkt. Ich finde das neue Taschentuch echt gut. Hatschi, Hatschi!"
GRÜNSPAN!: „Aufwischen! Aufwischen! Das hört sich aber jetzt wirklich nach ´ner Grippe an."
Sch.-A.: „Ach so klingt die?"
GRÜNSPAN!: „Haben Sie schon einen Arzt aufgesucht?"
Sch.-A.: „Wieso, ich weiß doch, wo der wohnt!"
GRÜNSPAN!: „Vielen Dank, Frau Schohn-Alle!"

LESERBRIEFE
Sie sind entsetzt/entzückt über diese seltsamen Beiträge? Sie scheuen sich nicht, Ihre Meinung öffentlich zu vertreten? Dann schreiben Sie unbedingt an GRÜNSPAN! (Look In-Briefkasten in der Cafeteria)

DIE BUH - RUFE DES MONATS:
-an die Telekom, weil die anderen auch BUH machen
-an die Entführer dieser Welt, weil Sie nicht besseres zu tun haben, als unsere Nachrichtenkanäle zu verstopfen.

Sie glauben
wirklich, daß Sie
mit solchen
Beinen zum
Arbeitsamt
gehen können?
Na dann rauchen
Sie doch weiter!

Bröselmeier hilft!
Wir leiten Ihre Hilfegesuche weiter an Dr. Sigurd Bröselmeier

Lieber Herr Doktor Br.!
Ich hab´ die Faxen dicke!
(Jonas Wagner, Zehnterstock)

-Na dann versuchen Sie´s doch mal mit E-Mail! (Wenn auch SIE, lieber Leser, einmal eine Frage an Dr. Bröselmeier haben, schreiben Sie doch einfach an Dr. Bröselmeier, und stecken Sie den Brief in den Briefkasten in der Cafeteria!)


ENGLISCH FÜR NACHNIEßER
Heute:
I was busy.
-Ich wurde geküßt.

König Fußball und sein Hofstaat
FOLGE 4/HEUTE: DER GNOM
Nachdem Hertha und Baby Babeng geweckt worden wurden waren gewesen sind, begaben sie sich in den prächtigen Park von Schloß Waldhof, um einen kleinen Spaziergang durchzuführen. Plötzlich tauchte ein Gnom auf. „Ich bin der liebe Gnom Norbert. Fürchtet euch nicht, denn ich helfe euch aus der sozialen Krise", sprach der liebe Gnom Norbert. Doch Hertha und das kleine Baby Babeng wußten von nichts. Welche soziale Krise? Wieso hat dieser Gnom keine rote Mütze auf? War es der Butler? Hält dieses Taschentuch wirklich für Nachnießer? Wird GRÜNSPAN! jemals Leserbriefe bekommen? Wird diese Serie fortgesetzt? Fragen über Fragen! Wer eine Antwort will fragt seinen Apotheker oder Briefbeschwerer!
WIRD VIELLEICHT IRGENDWANN FORTGESETZT!

KORF
ist voll gut!
KORF GmbH, Unterschleimheiß

In den Mund gelegt
„Noch Fragen, Kienzle?" - „Ja, Hauser! Haben Sie denn schon dritte Zähne?"- „Ich habe mehr als nur drei Zähne, Kienzle!" - „1995 war ein gutes Jahr!"- „Wer sagt das?"- „Ich!" - „Wer sagt das?" - „Der Kanzler!"- „Als ob Sie der Kanzler wären, Kienzle."- „Solange ich beim ZDF sitzen darf, genügt mir das, Hauser."- „Wissen Sie eigentlich, Kienzle, daß Oskar Lafontaine beliebter ist als Helmut Kohl?"- „Na, Hauser, wenn das wirklich stimmt, wird es wohl höchste Zeit, daß man sich ein paar Lafontaine-Witze einfallen läßt."- „Wer wird denn da gleich nach Eichborn schreihen (Insider-Gag)! Lafontaine muß erst einmal zeigen, was er nicht kann."- „Wußten Sie eigentlich, Hauser, daß Sat.1-Programmchef und Mitglied der ´Handygang´ Fred Kogel den Vorwurf dementiert hat, Sat.1 würde wegen der `Harald Schmidt Show` Lizenzgebühren an David Letterman bezahlen?"- „DAS, Kienzle, glaube ich Kogel sofort! Ich denke, daß Letterman wohl noch nicht einmal von diesem deutschen Projekt weiß!"- „Dann wissen Sie ja, was Sie zu tun haben. Hier ist das Telefon und hier das Buch mit den neuen Tarifübersichten."- „Kienzle, ich wollte schon immer mal wissen, wie sich so ein Amt anhört." - „Na dann, Gesundheit und Guten Abend!"

WAS IST DAS?

(Unser Hans von oben, kurz vor einem Arbeitsunfall mit einem Schraubstock)

       Nr. 7Nr. 9

(C) by MMPP
HOME